Winterzeit

Hallöchen, heute Nacht ist es mal wieder so weit, wir bekommen eine Stunde geschenkt! Die Uhren werden auf Winterzeit umgestellt. Das bedeutet auch, dass die kalte Jahreszeit nicht mehr aufzuhalten ist. Na, Frost hatten wir ja schon. Jetzt fehlt nur noch der Schnee! Apropo Schnee, da fällt mir ein Jubiläum ein, das wir feiern könnten : heuer jährt sich zum ersten Mal der Tag, an dem ein Nissan-Händler ( Ruffing) uns Winterreifen beim Kauf eines Tinos fest versprochen hatte und uns aber dermaßen belogen und eingeseift hatte, dass wir wahrscheinlich immer noch zuhause auf dessen Anruf und auf den Satz Winterreifen warten würden, hätten wir nicht etwas mehr Verstand als eine Blondine und somit den schon legendären Mut der Saarländer gehabt hätten, auf eigene Rechnung, Winterreifen zu besorgen. Ich kann immer wieder nur jedem Autokäufer raten, bei Autohändlern Vorsicht walten zu lassen. Es gibt natürlich die rühmliche Ausnahme , die wir auch kennen gelernt haben. Aber viele wollen nur verkaufen auf Teufel komm raus. Wie im Krieg so sind bei dem Verkaufsgespräch alle Mittel erlaubt, Lügen ohne rot zu werden. Das ist deren Devise, zunächst mal bei Nissan! Ich hoffe nur, dass die Leitung dieser Firma nicht die Anstifter zum Lügen sind.
Übrigens haben wir diese Reifen schon montiert, wir sind gerüstet! Trotzdem ärgert mich immer noch die Rotz-Frechheit, mit der der Ruffing uns ins Gesicht lügt, uns Reifen offeriert, die er schon längst verkauft hatte. Mit der selben Kaltblütigkeit behauptete er später, als er von uns entlarvt wurde, die Reifen wären plötzlich verschwunden, aber er hätte bei eBay schon Neue gefunden, die er ersteigert für uns, aber klar, nicht umsonst! Ende Gelände! Da kann man nur den Kopf schütteln und ein Schreitraining im Wald wieder aufzunehmen.
Lieber feiern wir die Einser unseres Ältesten, die er gestern heimbrachte, weiter so, Junge!
Tschüsschen…………………………

Fernsehkritik

Hallöchen!
Heute habe ich mal was am deutschen Fernsehen zu meckern, bzw. Programmmacher zu kritisieren. Manchmal muss ich mich doch fragen, wozu zahlen wir eigentlich Rundfunkgebühren? Für ein Programm, das von Insassen der Geschlossenen gemacht sein könnte!? Diesmal meine ich das gestrige Nachtprogramm des ZDF unter dem Motto: 30 Jahre Löwenzahn! Dies ist eine Sendung für Kinder mit dem legendären Peter Lustig. Es wurden unter anderem ältere Sendungen gezeigt und das mitten in der Nacht! Aber warum nachts und nicht am Tage, wenn die Kinder wach sind und fernsehen dürfen? Finden die Programmchefs diese Sendungen im Grunde langweilig, durften aber dieses Jubiläum nicht ignorieren. Also brachten sie die Huldigungen nachts, da schaut eh keiner mehr zu, dachten wohl alle. Tagsüber, so befürchteten die Verantwortlichen, würden wohl die Einschaltquoten noch mehr in den Keller gehen, wenn Löwenzahn liefe!? Sehr schade finde ich das, denn z.B. würde unser Ältester bestimmt auch Löwenzahn sehen, allerdings auf gar keinen Fall nachts! Also Schwachsinnsaktion! Es ist kein Wunder, dass die Kinder lieber Play-Station spielen, wenn im Fernsehen nur noch Gewalt und Sex, schon nachmittags!, thematisiert werden. Themen, die eher ins Nachtprogramm gehören. Selbst ein so romantischer Film wie Ghost gehört ins Abendprogramm, denn er kann ganz schön gruselig werden. Wer das öffentlich- rechtliche Fernsehprogramm zur Zeit gestaltet, hat wohl keine Kinder. Aber eigentlich vertreibt er auch die Erwachsenen vom Bildschirm.
So, nun habe ich etwas Dampf abgelassen und kann beruhigter schlafen gehen! Tschüsschen und Küsschen…………………….

24. Oktober 2010

Hallöchen, dieses Datum muss man sich merken! Erstens letzter Tag von den Herbstferien , und zweitens wollte ich mal wieder an ein fast vergessenes Genre erinnern, das im Zeitalter von DVD und PC oder CD- Rom was ganz Exotisches ist: das Buch. Aber kein Hörbuch von Bohlen etwa, ein richtiges Buch, geschrieben von einer Autorin, auf Papier gedruckt und sogar veröffentlicht! Ich meine Bücher von Kerstin Gier, zufällig kurioserweise auf einem Flohmarkt entdeckt, später weitere Romane im Buchladen gekauft und zuhause mit wachsendem Vergnügen verschlungen. Es sind sehr unterhaltende Texte, viel Humor mit einem Augenzwinkern, sowohl das eigene Geschlecht als auch die Herren der Schöpfung nicht ernst nehmend, schreibt die Autorin von Alltagsproblemen und Widrigkeiten, die mit Witz kommentiert und aufgearbeitet werden, sodass sich jeder Leser darin wiederfindet kann. Man glaubt fast, das eigene Leben spiegelt sich darin, und die Schriftstellerin zeigt dem Leser mögliche Lösungen seiner Probleme, ohne mit dem erhobenen Zeigefinger dazustehen, vielmehr übertreibt sie etwas und marschiert immer knapp am Rande der Groteske entlang ohne kitschig oder unglaubwürdig zu werden. Spannung und Neugierde fesseln einen ans Buch, das man am liebsten in einem Rutsch auslesen möchte. Ich stehle mir immer einige Stunden fürs Lesen, dafür bleibt so manche Arbeit erst mal liegen oder wird schneller erledigt. Als die Entzündung in meinem Bein sehr schmerzhaft war und ich die Beine hoch legen musste, war ausser Fernsehen oder Lesen nicht viel drin. Da hatte ich neben meiner Familie, die besonders lieb und hilfreich war, auch eine gewisse Kerstin Gier, die mich ablenkte und mir die Zeit vertrieb! So mancher wird wohl die Nase rümpfen und stöhnen:“ Oh, Frauenliteratur!“ Mir ist aber gleich, in welche Schublade die Gier gelegt wird, Hauptsache, sie fesselt und unterhält mich! Schaut doch auch mal rein! Was ich jetzt auch noch tun werde. Tschüsschen und Küsschen……………………..!

Herbstferien

Hallöchen, was soll ich sagen? Die Herbstferien hatten letzte Woche begonnen, und die zweite Woche ist nun schon zur Hälfte vorbei. Und was hatten wir uns alles Mögliche vorgenommen! Aber wieder einmal wurde uns ein dicker Strich durch die Rechnung gemacht! Zuerst bekam ich eine Entzündung ins Bein, musste Antibiotika schlucken, hoch dosiert!, Bein hoch legen und kühlen. Kurz gesagt wurde ich zum Nichtstun verdonnert! Dann wurde der Kleine geimpft. Am nächsten Tag hatte er einen dicken Oberarm , rund um die Stelle, wo die Nadel reingejagt wurde, schwoll es immer mehr an. Also wir wieder ab zum Arzt. Der verordnete Ruhe, Kühlen und Temperatur beobachten. Wenn Fieber dann Medis usw…. So lagen wir beide auf dem Sofa, abwechselnd Bein oder Arm mit Kühlakkus kühlend oder Verbände mit Rivanol aufgelegt, die die Entzündung herausziehen sollen! So haben wir ein Paar Tage dösend vor der Glotze verbracht, ohne uns großartig zu bewegen! Langsam wird mein Bein wieder besser. Der Arm des Jüngsten sieht auch wieder einigermaßen aus. Leider waren es diesmal langweilige Ferien für die Kinder, vielleicht werden die Weihnachtsferien besser!
Das einzig Gute war , dass wir nicht jeden Tag mit dem Auto unterwegs waren! Aber tanken mussten wir doch mal, deshalb hat sich mein Mann heute auf den Weg nach Frankreich gemacht, um billiger zu tanken. Doch leider musste er unverrichteter Dinge wieder heimfahren, weil Streiks in Frankreich dazu führten, dass das Benzin knapp wurde oder ganz wegfiel. Wenn den Franzosen etwas an der Politik nicht gefällt, gehen sie auf die Straße. Das öffentliche Leben wird lahmgelegt. Meistens erreichen sie dann das, was sie wollen. Bei uns in Deutschland klappt so was nicht oder höchst selten. Wir sind einfach zu obrigkeitsgläubig, perfekte Untertanen!
Das nur nebenbei, ich wollte gar nicht politisieren. Ich wollte nur etwas aus unserem langweiligen Alltag erzählen. So, nun ab ins Bett mit den müden Gliedern! Tschüsschen und Küsschen……………………………