Freitag, „Verflixttag“

Hallöchen, „Kruzifix nochmal!“ So könnte ich den heutigen Tag umschreiben. Es ist zum Davonlaufen! Die Kleinen sind schon wieder krank, Fieber, Halsweh, Kopfweh, trallala. Und wenn die krank sind, dann sind sie unausstehlich und tierisch anstrengend. Ständig muss ich sie von der Playstation fernhalten, vom Computer oder dem Fernsehen, stöhn, ächs. Ich fange schon an, in der Comicsprache zu schreiben, wohl aus Verzweiflung. Nein, so schlimm ist es noch nicht, ich kann die Quälgeister vorerst ertragen! Was macht man da? Ganz einfach, ich habe den Lieben was Leckeres gekocht bzw. gebacken: Waffeln mit Vanillesosse.  Kam natürlich gut an!  Jetzt werden sie langsam müde.  Sobald sie im Bett liegen, muss ich noch Häschen und Küken filzen, der Frühlingsbasar naht! Diesmal sehr früh wird schon fürs Osterfest gebastelt. Angesichts der globalen Wirtschaftskrise bin ich mal gespannt, ob wir Umsatz machen. Nein, im Ernst, wir merken auch, dass die Leute weniger Kröten in der Tasche haben. Wie es gelaufen ist, werde ich berichten, wenn alles vorbei ist. Bis bald, Tschüsschen und Küsschen,……………..

Werbeanzeigen

Sonntag nach dem Finale!

Hallöchen und Hurra! Der „Besuch der Alten Dame“ hat sich lange hingezogen und mündete schließlich in der Inszenierung einer zugegeben lächerlichen Krönung derselben zur Dschungelkönigin, wie ich es vorausgesehen hatte. Aber auch teilweise ganz witzig war das Dschungelcampfinale doch unterhaltsam, Dank auch der herausragenden schauspielerischen Leistung der Queen of the jungle. Die Frau hat es allen noch mal gezeigt, das finde ich gr0ßartig! Über den Stil und das Niveau der Sendung kann man geteilter Meinung sein, aber die Leistungen der einzelnen Kandidaten muss man doch anerkennen und honorieren. „Das war spitze!“                  Kaum ist die eine „niveaulose“ Sendung vorbei, kommt schon das nächste Schreckgespenst der heutigen Fernsehkultur auf uns zu: DSDS und „Der Dieter“! Doch all das verblasst total, wenn man die Schreckensmeldung von dem Amoklauf in einer Kita in Belgien hört. Auch unsere Kinder waren in einer Kita, auch in einem unbekannten Dorf auf dem Lande. Wenn man sich das vorstellt, ich darf gar nicht weiter denken…! Man leidet automatisch mit den betroffenen Eltern, was die durchgemacht haben! Die Hölle! Ich hoffe nur, dass der Mörder seine gerechte Strafe bekommt und nicht mehr aus dem Knast rauskommt! Sein Leben muss genauso vorbei sein wie das seiner Opfer! Warum ist das Leben nur so grausam?   Ich habe keine Antwort.  Tschüss, bis bald……….

Samstag, 24. Januar

Hi, Ihr Lieben, was geht ab? Heute kommt endlich das Finale vom Dschungelcamp. Ich oute mich heute als Dschungelglotzer. Klar, es ist albern, primitiv, voyoristisch und niveaulos. Ich könnte noch fortfahren mit negativen Kommentaren zu dieser Sendung, aber Niveau hin oder her, rein zur Unterhaltung, bei der man nicht viel denken muss, ist das Dschungelcamp geradezu ideal. Die Moderatoren sind auch nicht so schlecht, wie manche sagen, sie haben sich gebessert, sind witziger geworden. Natürlich ist alles zurechtgeschnitten, passend und witzig. Natürlich bleibt da vieles auf der Strecke, aber der Mensch ist nun mal neugierig, und diese Neugier wird befriedigt. Zurschaustellung von menschlichen Schwächen und Mißgeschicken war schon immer erfolgreich und bleibt es wohl auch. Da bin ich nicht allein. Jedenfalls bin ich gespannt, wer in der Gunst der Zuschauer an erster Stelle steht und König bzw. Königin des Dschungels wird. Mein Favorit behalt ich für mich, nur ein kleiner Tipp: für mich wird es eine Königin. (Na, schon eine Idee?)  Aber, wo ich die Sendung sehen kann, wird noch ausgelost! Die Kinder und mein Ehegatte haben andere Vorstellungen von der Fernsehabendunterhaltung  am Samstag! Vielleicht gibt es doch ein Spieleabend! Ist natürlich besser fürs Familienklima. Und schon wieder sind wir bei den „guten Ratschlägen“ in Erziehungefragen. Aber das reicht jetzt und  sage Tschüsschen, bis bald…………….

Mittwoch, 21. Januar

Hallöchen und Entwarnung! Noch haben wir keine Magen- Darm- Geschichte. Die Sache gestern war wohl falscher Alarm, der Kleine hat sich auf Deutsch gesagt total überfressen ! Klar, dass einem da übel wird. Gott sei Dank, heute war nichts mehr. Dafür hat er in letzter Zeit wieder Nasenbluten, seine Gerinnungsstörung macht sich bemerkbar, aber er ist schon ganz schön cool, holt sich gleich einen nassen Waschlappen und macht sich anschließend, wenn es aufgehört hat zu bluten, eine „Tamponade“ in die Nase. Ich habe das Gefühl, unser Leben ist wie ein Ping-Pong- Spiel. Wenn der eine Sohn mal keine Probleme hat, gehts bei dem anderen los! Ein ständiges Hin und Her, die beiden geben sich die Bälle in die Hand. Zur Ruhe kommen wir nie, aber das geht anderen ebenso. Oh, wie beruhigend! Und vielleicht werden auch wir „Alte“ verschont! Von der Grippe meine ich natürlich.

All denen, die zur Zeit mit Krankheit im Bett liegen, sag ich „Gute Besserung“ und meldet Euch, wenn es Euch danach ist. Tschüsschen und Küsschen,…………….

Ach, hier noch einen Witz:   Nach der Behandlung fragt der Kinderarzt seinen klainen Patienten, ob er überhaupt wüßte, wogegen er geimpft worden wäre. Der Junge antwortet darauf: „Klar, ganz und gar gegen meinen Willen!“

Dienstag, 20. Januar

Hallöle, meine Lieben, gerade komme ich vom Zahnarzt. Mir ist wieder mal eine Füllung rausgefallen. Außerdem legte mein Zahnarzt mir nahe, endlich das  Provisorium, das schon lange auf einem Zahn ist, durch eine Krone ersetzen zu lassen. Stöhn, Stöhn!!! Was das wieder kostet! Schon gleich wurde ich mit den Worten beruhigt, dass man ja in Raten zahlen könne! Beruhigend! Besteht unser Leben  denn nur noch aus Pump? “ Alle finanzieren, warum wir nicht auch? “ kommentiert mein Mann. Dass man schon für Zähne Schulden machen muss, läßt einen doch fragen, wo das noch hinführt? Wo endet die Kostenspirale? Wozu hat man eine Krankenkasse?

Da könnte ich mich richtig aufregen! Aber es gibt natürlich Schlimmeres! Der Kleine ist zum Beispiel gar nicht gut drauf, wahrscheinlich brütet er wieder was aus. Seine Temperatur ist schon erhöht, erbrochen hat er auch schon und Durchfall gehabt, Magen- Darmgrippe kursiert in seiner Schule, kein Wunder! Wenn die Kinder krank sind, werden wir ganz nervös, besteht doch immer die Gefahr, dass sie wieder Krampfanfälle bekommen. Sie hatten als ganz kleine Würmchen nur  wenige, aber dafür große Anfälle. Da lebt man ständig in der Angst vor <<<neuen<<<Krämpfen. Das kann man aber so richtig nur verstehen, wenn man es selbst erlebt hat, wenn man seinen einjährigen Winzling, der gerade fröhlich grabbelte , plötzlich am ganzen Körper zappelnd und zitternd auf der Seite liegen sieht, auf nichts mehr reagierend, und man selbst nicht viel tun kann, außer den Notarzt rufen! Ein schreckliches Gefühl!

Gespannt bin ich nur, wann ich es  bekomme. Auf jeden Fall fängt mal wieder meine Allergie an, Baumpollenallergie.  Wie jedes Jahr geht es mit Augentränen und Schnupfen los, plus Atemprobleme natürlich, eben typischer Heuschnupfen! Jammere ich zuviel?

Damit ich mit etwas Positivem ende- ob es positiv ist, stellt sich noch heraus- weise ich darauf hin, dass Hessen gewählt hat und Ypsilanti weg vom Fenster ist. Und noch einer ist weg vom Fenster: George W.! Amerika hat einen neuen Präsidenten. Viel Kraft und Durchhaltevermögen braucht  er sicherlich, aber auch viel Glück, Verstand scheint er ja im Gegensatz zu W. zu haben.  Ob er alles schafft, was er sich vorgenommen hat, wird sich zeigen. Wie immer bin ich skeptisch. Zweifel sind ja angebracht angesichts der weltweiten  Krise!

Schon wieder werde ich negativ.  Deshalb sage ich jetzt besser Tschüsschen, bis Bald……..  ! Ich muss bei den Kleinen noch die Temperatur messen. Haltet mir die Daumen, dass sie nicht hochgegangen ist! Ciao, Ciao…………

Donnerstag, 15. Januar

Hallöle, Was soll ich berichten? Ach ja! Gestern bekam ich wieder überraschend einen ganz liebenAnruf von meiner Freundin aus Indien. Das passiert selten, um so mehr habe ich mich gefreut. Hiermit grüße ich ganz Indien, besonders unsere Freunde in Kalkutta! Leider habe ich ganzvergessen zu fragen, wie es wettermäßig da aussieht, bestimmt schwitzen sie und müssen nicht so frieren wie wir hier in Deutschland. Es ist schon wirklich „arsch“-kalt! Ich war heute draußen unterwegs und hatte nur kalt! So kalt, dass es sogar einen Blogbeitrag wert ist! Das Wetter schlägt mir aufs Gemüt! Und die Kinder erst! Der Kleine läßt wieder vermehrt die Biene raus, wie er sagt, wenn er ungezogen und frech ist, und der Große ist auch ganz schön “ üwwerzwersch „! “ Mama versteck Dich! Der Junge kommt in die Pubertät!“ Außerdem, gerade gelobt für seine guten Noten, fängt der Große wieder an zu faulenzen. Was soll man da sagen?  Verschiedene Sanktionen müssen helfen, wie Computer- oder Playstationverbot z. B.. Aber , das kennt Ihr ja schon! Es ist ein ewigesHin und Her. Jetzt klingelt es Sturm und der Kleine kommt heim! Bis dann, Ihr Lieben………….

8. Januar

Aber Hallo, Ihr Lieben, was gibt es Neues im Staate Dänemark? Jetzt wirds literarisch! Nein, keine Angst, Hamlet und Konsorten lasse ich im Schrank. Heute lasse ich es langsam angehen. Die gestrige Geburtstagsfeier meines Göttergatten, wenn man es denn Feier nennen darf, denn es gab nur Kaffee und Kuchen, ging ruhig und ohne besondere Vorkommnisse über die Bühne. Die Gäste kamen , als hätten sie sich vorher abgesprochen, nacheinander, der eine löste den anderen sozusagen ab, sodass wir Zeit für jeden Besucher hatten. Ich hoffe, es hat sich niemand benachteiligt gefühlt. Es war ein schöner Geburtstag, nicht so hektisch und laut. Selbst die Kinder hatten sich zusammengerissen und wenig gestritten! Das war ihr Geschenk für den Papa. So, dies haben wir nun geschafft, warten wir auf die nächste Herausforderung: Mal sehen, vielleicht fange ich schon mit dem Frühjahrsputz an, womöglich erledige ich auch kleine Renovierungsarbeiten, in manchen Zimmern müssten mal wieder die Wände gestrichen werden! Ich mache diese Arbeit nicht so gerne, aber , was sein muss, muss sein! Große Worte am frühen Nachmittag! Das sind auch sogenannte “ gute Vorsätze “ fürs neue Jahr. Ob ich sie verwirkliche,………? Ach, noch was: sollte sich ein gestriger Gast hierher verirren: Nochmals vielen Dank für die guten Wünsche, Geschenke und lieben Gesten der Freundschaft, mein Göttergatte hat sich sehr gefreut, und an alle kranken Freunde, die nicht kommen konnten, oder die zu weit weg wohnen, gute Besserung und liebe Grüße, Tschüsschen und Küsschen………………………( Ich muss jetzt schnell das Essen vorbereiten für die hungrige Bagage!) Weiterlesen