Nachtrag und Grüße

Hallöchen, Es war vorherzusehen, ich hätte wetten sollen, aber nein, blauäugig wie immer schlitterte ich auch heute wieder in die Peinlichkeit. Wieder mal sind es unsere Kinder, die uns regelrecht vorbildlich blamierten. So kam es: der Besuch der Patentante stand wie jedes Jahr erneut bevor , und Mama rotierte und wienerte die Wohnung. Alles sollte glänzen, sogar die Kinder! Der Besuch kam , und es schien alles zu klappen. Nur diesmal blieb die Patin ein Sekündchen zu lange. Die Kinder fingen an, mit den geschenkten Spielsachen zu spielen, und natürlich fingen sie an , darum zu zanken. Leise ging das selbstverständlich nicht, laut, lauter, am lautesten! Beinahe hätte ich die Beiden an die Wand gestellt und standrechtlich erschossen!!!, wenn nicht der Papa dazwischen gegangen wäre. Wie peinlich, eigentlich sollten sie im Kinderzimmer spielen und streiten, aber der Große wurde schließlich handgreiflich und verletzte den Kleinen am Kopf. Der lief , klarer Fall, sofort schreiend und tobend zur Mama, die sich gerade angeregt mit der Patin unterhielt, Thema: Nachbarschaftstratsch, sehr interessant! Logisch, dass Mama sehr verärgert war, weil durch das Geschrei kein anderer Laut an ihr Ohr vordrang und die Hälfte der Neuigkeiten so verloren gingen. Was für ein Ärger! Wo ich doch so neugierig bin! Nun, der Kleine ließ sich natürlich nicht mehr beruhigen, nur der Hinweis , daß ich gleich die Geschenke in den Müll werfe, hatte ein schlagartiges sofortiges Verstummen zur Folge. Oh welche Ruhe! Sie hielt nur nicht lang genug an. Nach 2 Minuten mit dem Bruder zusammen, kam der Junior wieder schreiend angelaufen und hielt sich den Bauch. Gnadenlos ließ er schreiend jede Unterhaltung verstummen. Schließlich hatte die Patentante plötzlich keine Zeit mehr und musste nach Hause, um das Fleisch fürs Raglette zu schneiden. Das ist ein beliebtes Silvesteressen bei uns neben Würstchen, Fondue oder Rippchen mit Sauerkraut. Na, ist ja klar, daß sie nur die Flucht als einzige Möglichkeit noch sah, heil aus dieser Situation zu kommen. Glaubt mir es, auch ich hätte, wenn ich nicht so emotional an die Bagages gebunden wäre, fluchtartig die Lokalität verlassen! Leider muss ich bleiben und die Streitigkeiten ertragen bis 0 Uhr! Dann wird geschossen und geknallt und endlich ins Bett gegangen! Gelobt sei der Herr!!! Apropos, ich wünsche allen Menschen ein gutes und erfolgreiches 2008, ganz besonders viel Glück an meine Liebsten und an Inishmore und Bildertag, zwei ganz liebe und außergewöhnliche Menschen, viele Grüße auch an eure Angehörigen, Tschüsschen und Küsschen.

pictx84jpg2.jpg
Werbeanzeigen

Silvester

Hallo erst mal, ich weiß nicht, ob ihr das wisst, aber es gibt da im Saarland einen Top-Blogger und Juristen in der Warteschleife zum Erfolg, der ist immer ein Nachschauen wert, zumal er immer die besten Serientipps , Indipendentmusic-Tipps und Filmtipps überhaupt hat. Übrigens findet man den letzten Serientipp direkt bei ihm im Text oder bei youtube.com. Sehr witzig sind auch seine Wortbeiträge. Sein Wortwitz ist einmalig, selten heute noch zu finden. Die heutige Jugend verständigt sich ja nur noch in Hiroglyphen, mit Abkürzungen oder Anglismen. Also, vorbeischauen! : inishmoreblog.blogspot.com

Saarländer müssen zusammenhalten! Tolle Bilder gibt es übrigens bei: Bildertag.wordpress.com

Was soll ich noch sagen, die Meute zuhause sitzt in den Startlöchern fürs Silvesterknallen und -ballern. Sie können es kaum noch erwarten, bis es endlich losgeht. Wahrscheinlich spielt aber das Wetter nicht mit, es soll regnen. Abwarten, ich werde danach berichten. Tschüsschen und Küsschen

Sonntag vor Silvester

Hollöchen Ihr da draußen. Was ist mir heute wieder langweilig! Das könnte die Überschrift über unseren Tag lauten. Spät aufgestanden, mal englisches Frühstück für den Junior gemacht, mal ein weiches Frühstücksei für Mama (Luxus!) , spät gekocht, natürlich was Schnelles (Schinkennudeln) und schließlich die Bagages mit Papa zur Oma geschickt! Ich brauchte mal Zeit zum Putzen, was dringend notwendig war. Der Wäscheberg musste auch etwas abgegraben werden. Deshalb habe ich jetzt gerade etwas Zeit zum Schreiben, weil eine Trommel noch in Aktion ist. Sonntage sind eben so, öde und langweilig!

Vielleicht verspricht der Abend noch abwechslungsreicher zu werden? Wer weiß…. Auf jeden Fall möchte ich noch mal Skip-bo spielen. Dieses Spiel macht süchtig! Es ist ein Kartenspiel, das man zu zweit oder zu mehreren Spielern spielen kann. Natürlich kann man es auch im Netz finden, aber mit echten Menschen macht es eben mehr Spaß. Mal sehen, vielleicht kann ich meinen Mann dazu überreden. Sonntag ist bei uns normalerweise der Familienspieltag! Da versuchen wir, mit den Kindern zusammen wenigstens ein Gesellschaftsspiel zu spielen, damit das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt wird. Und wieder einmal haben wir was dazugelernt! Jetzt kommt die Bagages und ich muss aufhören, Bis bald, Tschüßchen und Küsschen…..

Wieder Samstag

Hallöchen, Warum hab ich nur gestern das Wetter gelobt? Jetzt haben wir den Salat. Im Saarland regnet es, und es regnet auf gefrorenen Boden! Das bedeutet Glatteis. Es gab schon etliche Unfälle. Gut, dass wir heute nicht unbedingt raus mussten. Zum Bäcker um die Ecke kann man auch laufen. Papa war gestern einkaufen, hat natürlich auch was Süsses gekauft, unter anderem Eis, das sich die Bagages gerade hinter die Kiemen haut! Also, uns gehts gut, Toi, Toi, Toi, noch keine Katastrophe in Sicht!

Beim Durchstöbern meiner Rezeptsammlung habe ich gerade eine typisch saarländische Nachspeise mit Kirschen gefunden. Es wird wohl bei uns häufiger verwendet als das Clafoutis, geht aber in die Richtung. Deshalb veröffentliche ich es auch, damit man vergleichen kann. Außerdem bin ich Saarländer durch und durch und möchte unser Kulturgut erhalten und pflegen, wo ich nur kann!

saarlandisches-kirschrezept2.jpg

Freitag

Hallöchen, Eigentlich wollte ich angesichts der neuerlichen schlimmen Ereignisse in der Welt nicht von unserer Welt im Kleinen und den täglichen Katastrophen berichten. Aber, da wir allein nichts dran ändern können, helfen meine Geschichten vielleicht dabei, das Schlimme eine Zeit lang zu verdrängen.

Eigentlich gab es heute mal keine Katastrophe, es war ein ruhiger Tag. Die Kinder hatten noch genug zu spielen. Nach draußen wollten sie heute nicht, weil der Schnee, der gestern doch noch vom Himmel fiel, leider nicht lange liegen blieb. Es war geradezu lächerlich, was da runterkam, noch nicht mal 1 cm. Dafür sind die Temperaturen weiterhin im Keller, Vorgestern – 10°C. Nicht schlecht oder? Bei den Kleinen ist nun Warten angesagt, Warten auf Godot?, nein Warten auf die Neujahrsschießerei! Heute wurden die passenden Utensilien besorgt, sprich Knaller. Ich persönlich mag die Knaller nicht so, lieber die Feuerwerksraketen. Aber schaut man sich heuer die Preise an, ist man versucht, in die Tischdecke zu beißen und dreimal “ halleluja“ zu schreien! Ich bin halt so geizig! Ich kann halt nicht aus meiner Haut. Mir ist das Geld zu schade, das in die Luft geschossen wird, bzw. verpulvert wird! Man sollte lieber etwas Sinnvolles damit kaufen oder es bedürftigen oder kranken Kindern spenden. Aber solange in unserer Gesellschaft das Tier mehr Rechte hat als das Kind, und Tiernahrung z.B. billiger, da geringere Mehrwertsteuer, als Babynahrung ist, wird sich wenig ändern. Verwahrloste Hunde werden weiterhin mehr beachtet und bedauert als verwahrloste oder verhungerte Kinder! Schreiende Kinder werden mit einem strafenden Blick auf die Eltern bestenfalls registriert, schlimmstenfalls sogar aus einem Lokal z.B. rausgeschmissen. Ein Hund, der bellt, aber ansonsten ach so niedlich aussieht, wird höchstens unter den Tisch gescheucht, aber mit einer Schüssel Wasser und Leckerlis selbstverständlich! Und immer sind die Eltern die Dummen! Wir werden natürlich auch des Feldes verwiesen und müssen uns zusammen mit den Kindern ins Mc. Donald verziehen, wo jeder zahlende Gast willkommen ist. Eigentlich habe ich gar nichts gegen Hunde, im Gegenteil, hätte ich keine Tierhaarallergie, hätten wir schon längst einen, aber die Kinder gehen schließlich vor allem! Statt Rauchverbot in Lokalen hätten sie besser ein Hundeverbot ausgesprochen. Nun aber Schluß mit der Maulerei, ich komme schon wieder vom Hundertsten ins Tausendste. Was wollte ich eigentlich sagen? Ich weiss es nicht mehr! Auf jeden Fall sind mir meine Nervensägen von Kindern viel lieber als der niedlichste Hund! Ach, was sage ich da, tausendbillionenfach lieber! Typisch Mama! Kommt wieder nicht zum Ende! Nun, meine Männer haben 2,99 Euro ausgegeben für diverse Knaller, das reicht! Es muss ja auch noch Geld gespart werden für ihre vielen Hobbies!

Heute mal kein Rezept. Ich bin immer noch am Rätseln, was es an Silvester und Neujahr gibt. Raclette oder Fondue, Bauerntopf oder Würstchen. Hat vielleicht noch jemand eine Idee, dann raus damit. Ich würde mich freuen. Bis dann Tschüßchen u. Küsschen .

Ist es ein Alien?

Donnerstag

Hurra, Weihnachten überstanden!!! Wir haben es geschafft!!! Ohne Notarzt oder Sonntagsdienst haben wir die Feiertage relativ friedlich daheim rumgebracht. Ich kann mich da noch an andere Weihnachten erinnern, als die Kinder schlimm krank waren und wir am Heilig Abend noch zum Notdienst mußten oder der Rettungswagen mit Blaulicht vor der Tür stand oder das Weihnachten, das ich, gerade mit Kaiserschnitt entbunden, mit unserem Baby und meinem Mann in der fast menschenleeren Wöchnerinnenstation feierte. Ach, das waren noch Zeiten! Nun, dieses Weihnachten hat ziemlich alles geklappt, sogar das Mehrgängemenue für meine Schwiegereltern hat „gemundet“! Nobel geht die Welt zugrunde! Aber es gab keine Austern oder Froschschenkel oder Trüffel aus Frankreich, nein, ich hab Bodenständiges gekocht, etwa wie der Hauptgang: Nürnberger Pfanne und Salat, oder die Nachspeise: Kirschen-Clafoutis mit Vanillesoße. Klingt französisch, ist es auch, aber man kann auch „Kirschpolster“ dazu sagen. Auf jeden Fall schmeckt es verdammt gut. Nase lang machen gilt nicht! Deshalb jetzt das Rezept: Ich habe es aus einem Büchelchen von Maggi/ Kochstudio: „Das schmeckt der ganzen Familie“, Band 15. Natürlich habe ich es etwas abgewandelt, so daß es meiner Familie schmeckt:

Kirschen-Clafoutis

  • 4 Eier
  • 3 EL Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin- Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 180 g Mehl
  • 2 Becher ( je 150 g) Nestle LC1 Pur, meist nehme ich entweder Quark oder Schmand und Sahne
  • 1EL Butter
  • 1 Glas (720 ml) Sauerkirschen
  • 1 Becher (200 g) Sahne, süß
  • 1 Becher (150 g) Nestle LC1 Vanille, dies ersetze ich durch eine Vanillesosse aus Vanillepudding, dünner gekocht und Sahne, steifgeschlagen und unter den Pudding gerührt, die Menge nach Gefühl und Appetit!
  1. Backofen auf 180 °C vorheizen.
  2. Eier trennen. Die Eigelbe mit Zucker, Vanillin-Zucker und Salz cremig rühren.
  3. Mehl in eine Schüssel sieben. Abwechselnd jeweils 1 EL Mehl und 1 EL Nestle LC1 Pur zugeben und gut unterrühren. Eiweiß steif schlagen und unterheben.
  4. Eine rechteckige Gratinform (20×26 cm) mit Butter einfetten. Teig einfüllen.
  5. Sauerkirschen abtropfen lassen und auf den Teig verteilen. Im Backofen ca. 35 Min. backen. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen.
  6. Sahne steif schlagen. Nestle LC1 Vanille unterheben und zum Kirschen-Clafoutis servieren.Bon appetit!